Lissabon, die Stadt die ich liebe

1974 war ich als Soldat, während einer Übung der Bundeswehr, für einige Monate in Portugal. In dieser Zeit, habe ich auch zum ersten Mal Lissabon kennen und lieben gelernt. Allerdings war ich damals genau zur Zeit der Nelkenrevolution in der Stadt. So waren die Umstände, durch die unklare Lage und den Tumulten auf der Straße, man kann sagen, ein wenig turbulent. Es lief aber immer alles sehr friedlich ab. Auch später war ich noch viele Male in Lissabon. Immer hat mir die freundliche Art der Menschen und der Charme der Stadt sehr gefallen.

Die Stufen am Fluss Tejo
Die besonderen Bauwerke
Sand Künstler am kleinen Strand der Stadt.
Die Gassen der Alfama
Die vielen Märkte in den Stadtteilen
Die Antiquitäten Läden
Witziges im Straßenrestaurant
Kurioses abseits des Weges
Stille Wege am Rand des Stadtzentrums
Gemütliche Caffès
Und die Einladung zum Wiederkommen
Kategorien:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s